Integrierte Informationsverarbeitung

5 ECTS, Prof. Dr. Rainer Thome


Modultitel:  Integrierte Informationsverarbeitung Information Processing within Organizations

Kurzbezeichnung: 12-IV

❄ Veranstaltung wird im Wintersemester angeboten

Inhalte

Inhalt: Dieses Modul bietet einen Überblick über den Aufbau und die Einsatzbereiche von betriebswirtschaftlichen Informationssystemen in Unternehmen und öffentlichen Einrichtungen. Gliederung: 1. Was ist Software: Begriffe, Kategorien, Anwendungsbereiche 2. Softwarelebenszyklus: Dauer, Phasen, Schritte 3. Istanalyse: Aufgabenbereiche, Probleme 4. Sollkonzeption: System-, Daten-, Dialog-, Funktionsentwurf 5. Objektorientierung: Paradigmenwechsel 6. Change Management: Bedeutung, Methoden, Projektmanagement 7. Büro-Automation: Aufgaben, Einsatzbereiche

 

Qualifikationsziele / Kompetenzen

Nach Abschluss des Moduls "Integrierte Informationsverarbeitung" können Studierende (i) die Bedeutung der Integration in Unternehmen und insbesondere in Informationssystemen abschätzen; (ii) den Entwicklungsfortschritt eines Softwareprojekts einschätzen, Folgekosten abschätzen sowie Anforderungen, welche eine Softwareeinführung mit sich bringt, kennen und berücksichtigen; (iii) die richtigen Verfahren bzw. Vorgehensweisen bei einer Istanalyse und Sollkonzeption auswählen und praktisch anwenden (bei Teilnahme an der Übung); (iv) die Bedeutung von Change Management und Projektmanagement nachvollziehen und geeignete Methoden für bestimmte Anwendungsfälle kennen.

 

Erfolgsüberprüfung 

a) Klausur (ca. 60 Min.) oder

b) Klausur mit Single- oder Multiple Choice (gesamt oder anteilig, ca. 60 Min.) oder

c) computergestützte Klausur (gesamt oder anteilig, ca. 60 Min.) Prüfungssprache: Deutsch, Englisch